Mai 2019 - TVAV

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles / Notfälle
Rettung von „Betty“ einem Makaken Affen Weibchen

Anlässlich meines Besuches der vom TVAV unterstützten Tierheime und Einzelpersonen in Thailand die Tierschutz leisten habe ich im Süden von Phuket dieses Makaken Weibchen in einem kleinen und verdreckten Käfig entdeckt.
Beim genaueren Hinsehen bemerkte ich, dass sein Schwanz einen riesigen Tumor hatte und das Hinterteil entzündet war.
 
Der Tierhalter war nicht anzutreffen, daher kam ich am nächsten Tag nochmals mit einem Thai Dolmetscher zurück. Diesmal war der Besitzer da und wir konnten mit ihm sprechen. Dabei kam heraus, dass der Affe seit über 10 Jahren alleine in diesem Käfig eingesperrt sei. Auf meine Frage, wie lange der Affe diesen Tumor bereits habe, sagte der Besitzer, schon über ein Jahr und einen Tierarztbesuch könne er sich nicht leisten (der Besitzer arbeitet als Motorrad Taxifahrer, mit sehr kleinem Verdienst, d.h. monatlich umgerechnet etwa CHF 250.-).
Darauf machte ich ihm klar, dass der Affe nicht artgerecht gehalten wird, das Trinkwasser verdreckt ist und dass dieser Tumor mit der Entzündung sehr schmerzhaft ist.
Ich bot ihm an, den Affen zum Tierarzt zu bringen, sowie die Kosten dafür  zu übernehmen und einen artgerechten Lebensplatz zu suchen.
Der Besitzer konnte sich nicht entscheiden und meinte, er müsse zuerst Familienrat abhalten, da die Familie den Affen sehr gerne habe und ich solle am nächsten Tag wieder kommen. Gesagt getan, am nächsten Abend grosser Familienrat mit vier Personen, ich kam mit zwei Thai Dolmetschern, die im Tierschutz tätig sind, da die Affenbesitzer praktisch kein Englisch sprechen konnten. Die Entscheidung fiel nach einer Stunde mit intensiver Diskussion mit 3 zu 1, dass der Affe ein neues artgerechtes Zuhause bekommt und ich musste mein Versprechen abgeben, dass dies auch geschieht. Die Familie wollte kein Geld, aber als kleine Geste übergab ich ihnen THB 4000 (entspricht etwa CHF 120.-). Die Familie hat auch versprochen, dass sie sich keinen weiteren Affen mehr beschaffen wird.
Am nächsten Morgen ging es zur Sache. Ein Familienmitglied musste den Affen im Käfig einfangen und diesen in eine Transportboxe befördern. Danach ging es eine Autofahrstunde zu einem Tierarzt der auch Affen behandelt (war nicht einfach einen solchen zu finden, die meisten Vets sind auf Hunde und Katzen spezialisiert).
 
Dort angekommen musste der Affe zuerst mittels einem Blasrohr narkotisiert werden. Nach rund 10 Minuten wirkte die Narkose und es ging sofort zum Röntgen.
Die Entscheidung des sehr erfahrenen Tierarztes war sofort klar, dass der Schwanz mitsamt Tumor amputiert werden muss. Diese Operation wurde sofort ausgeführt solange die Narkose noch wirkte. Zur Überwachung und Heilung musste der Affe die nächsten Tage in der Klinik bleiben.
 
Nun begann die Suche nach einem geeigneten Lebensplatz. Da ich Jane Key kannte, die bei Saved Souls Foundation als Volontärin tätig ist, kontaktierte ich sie.
Jane hat sehr gute Beziehungen zu WFFT (Wildlife Friends Foundation Thailand) in Petchabury. WFFT sagte zu, und nun konnten die nötigen Dokumente für den Transport besorgt werden. Am 10. Mai war es dann soweit, dass „Betty“, so haben wir die Affendame getauft, für die Reise in ein neues Leben abgeholt wurde. Die mehrstündige Fahrt wurde nachts durchgeführt, da tagsüber Temperaturen von über 35 Grad herrschten. Betty ist nun bei WFFT in einem grossen Gehege und wird nun auch richtig ernährt. Das Ziel ist es, dass Betty in den Dschungel zurück darf, sofern dies möglich ist. WFFT ist spezialisiert auf Auswilderung von gefangenen Wildtieren.
 
Der TVAV hat die gesamten Kosten für Tierarzt, Transportboxe und die Transportkosten von Phuket nach Petchabury in der Höhe von THB 15‘000, entspricht CHF 475.- übernommen. Die THB 4‘000.- für den guten Willen der Besitzerfamilie, Betty abzugeben, wurden von Rolf Keller persönlich übernommen.
 
Betty geht es mittlerweile sehr gut, die Operationswunde verheilt und die Affendame Betty hat nun endlich noch ein paar schöne Lebensjahre vor sich.

Falls Sie lieber Tierfreund sich an den Kosten beteiligen möchten, so sagen wir im Namen von Betty herzlichen Dank. Unsere Tierschutztätigkeit können wir nur durch private Spenden aufrecht halten. Ich und der Verstand des TVAV arbeiten alle ehrenamtlich ohne jegliche Entschädigung, auch jeweilige Reisekosten werden persönlich bezahlt. Es werden keine Spendengelder dafür verwendet.

Im Namen des TVAV   Rolf Keller
 
Thank you very much to Jane Key and Edwin Wiek for your wonderful support
Zurück zum Seiteninhalt